Der britische Food Bank Trust sagt, dass die Hälfte der Nutzer Universal-Kreditschulden zurückzahlen

Nutzer von Lebensmittelbanken sind häufiger bei der Regierung verschuldet als bei Freunden oder Zahltagendarlehensfirmen. Der Trussell Trust hat die Minister aufgefordert, alle Abzüge von Universalkrediten einzufrieren.

Wie der Trussell Trust sagte, ist es heute häufiger, dass Menschen, die Lebensmittelbanken nutzen, bei der Regierung verschuldet sind als bei Familie und Freunden oder Zahltag-Darlehensfirmen. Das größte Lebensmittelbankennetzwerk Großbritanniens gab an, dass die Hälfte aller Haushalte, die Lebensmittelbanken besuchten, Schwierigkeiten hatten, sich lebensnotwendige Güter wie Lebensmittel und Kleidung zu leisten, weil sie ihre Schulden für Universalkredite oder einer Kreditaufstockung, zurückzahlten.

Die Organisation sagte, dass monatliche Abzüge von den Zahlungen der Antragsteller – in den meisten Fällen zur Rückzahlung eines Universalkreditvorschusses – das Haushaltseinkommen um bis zu einem Drittel reduzieren könnten. Der Trust hat die Minister aufgefordert, alle Abzüge von Universalkrediten einzufrieren, um Familien in Schwierigkeiten eine finanzielle Atempause zu verschaffen. Sie argumentiert, es sei unzumutbar, von ihnen zu erwarten, dass sie in der Lage sind, Schulden zurückzuzahlen, wenn sie sich das Notwendigste nicht leisten können.

Kekse, Duschgel und Weihnachtscracker: die beste Art, den Lebensmittelbanken zu helfen

Der häufigste Abzug des Ministeriums für Arbeit und Renten erfolgt bei der Rückzahlung von Vorschusskrediten, die zur Überbrückung der Wartezeit von mindestens fünf Wochen bis zur Auszahlung des ersten Universalkredits an die Antragsteller gewährt wurden. Abzüge werden auch bei Fehlern bei der Überzahlung von Leistungen vorgenommen.

Im Oktober wurden rekordverdächtige 5,7 Millionen Menschen mit Universalkrediten unterstützt – eine nahezu Verdoppelung seit März, als die Abriegelung der Wirtschaft ihren Tribut zu fordern begann. Etwa 1,3 Millionen neuen Antragstellern wurden zwischen März und Juni Vorschüsse gewährt.

„Unser Wohlfahrtssystem sollte die Sicherheit der Menschen erhöhen, nicht ihr Leiden. Aber im Moment nimmt die Regierung Geld aus den Leistungszahlungen vieler Menschen, die Lebensmittelbanken nutzen“, sagte die Geschäftsführerin des Trusts, Emma Revie. „Geld aus den Zahlungen zur Rückzahlung dieser Schulden zu nehmen, macht es für die Menschen viel schwieriger, sich das Notwendigste zu leisten, und kann sich auf die psychische Gesundheit der Menschen auswirken – das ist nicht in Ordnung.

„Da die Pandemie die Einkommen der Menschen weiterhin belastet, muss die Regierung die Entnahme von Geldern aus den Leistungszahlungen während der Wintermonate unterbrechen, bis ein verantwortungsvolleres und gerechteres System vorhanden ist, das Sicherheit und Unterstützung bietet. Dies würde den Menschen mit den niedrigsten Einkommen helfen, jeden Cent ihrer Leistungen zu behalten, um sich das absolut Notwendige leisten zu können, anstatt sich an eine Lebensmittelbank wenden zu müssen, um Hilfe zu erhalten.

sagte ein Regierungssprecher: „Wir haben ein Unterstützungspaket in Höhe von 400 Millionen Pfund für diesen Winter und darüber hinaus angekündigt, darunter 170 Millionen Pfund, um Familien dabei zu helfen, warm und gut ernährt zu bleiben, Millionen zur Unterstützung von Wohltätigkeitsorganisationen für Nahrungsmittelhilfe und 220 Millionen Pfund, um Kindern durch die Ferienaktivitäten und das Nahrungsmittelprogramm zu helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.